Pressestimmen zur Orchesterkaraoke


Spiegel Online, 2.2.08
Deutschlandradio Kultur, 3.2.08
Frankfurter Rundschau, 5.10.07
Märkische Allgemeine, 6.2.08
Kieler Nachrichten, 4.10.07
Frankfurter Rundschau, 4.2.08
Berliner Zeitung, 4.2.08
Die Welt, 30.9.07
Frankfurter Allgemeine, 3.2.08
Hamburger Abendblatt, 1.10.07
taz, 1.10.07
Spiegel Online, 26.1.08
dpa-Pressemeldung, 29.9.07
>Hamburger Morgenpost, 1.9.08
>Hamburger Abendblatt, 1.9.08
fudder (Freiburg), 12.7.11
Badische Zeitung, 11.7.11
Hamburger Abendblatt, 16.8.11
Die Welt, 19.8.11

Hamburger Morgenpost, 1.9.08: (Link zum Artikel)
...Die "Jungen Symphoniker Hamburg" stimmen den bis auf die Trep-
pen gefüllten Saal mit dem Stones-Hit "Ruby Tuesday" ein - und ein
jeder zieht enthusiastisch mit. Ein argloses Gefühl von Gemeinschaft,
wie man es zuletzt nach dem Abitur verspürt haben mag. Grandios
dirigiert von Jan Dvorak..., wachsen die Pseudo-Paul-Potts über sich hinaus.
Und mit ihnen das Publikum: "Naa naa naa na na na na" schallt es beim
Beatles-Klassiker "Hey Jude" aus 1000 Kehlen...

Hamburger Abendblatt, 1.9.08: (Link zum Artikel)
...Nicht weniger als Masseneuphorie war versprochen worden,
nicht weniger als Masseneuphorie wird eingehalten werden.
Es ist 22 Uhr, in Halle k6, der größten, die Kampnagel zu vergeben
hat, zählt nicht das Urteil einer Jury, hier zählt der anarchische
Charme des Unperfekten. Orchesterkaraoke. Klassiker der Pop-
geschichte, gespielt von Hamburgs Jungen Symphonikern,
gesungen von Freiwilligen aus Parkett und Rängen.
...das Publikum gibt sich "völlig losgelöst"...